W. Hornung & Partner             Weinreisen


   






   © 2014 Wilfried Hornung









































































































































  „Weinreisen – Wein erleben“                    Programme
  
    
Programm 6a
  "Kaiserstuhl"  (4-Tage-Reise)
    (eine 6-Tage-Reise in den Kaiserstuhl finden Sie weiter unten)

Die Reise umfasst insgesamt vier Tage  (z.B. Sonntag bis Mittwoch).
Wir wohnen in einem traditionsreichen (seit 1561 !) Hotel/Restaurant, das im Herzen des Kaiserstuhls liegt. Der Ort ist umgeben von Weinbergen mit deutschen Spitzenweinlagen.

Dort sind für uns drei Übernachtungen mit Frühstück gebucht und jeden Abend werden wir mit einem 5-Gänge-Menü verwöhnt.

Die Anreise zum Hotel (am Sonntag) erfolgt in jeweils eigener Regie bis 16.00 Uhr. Nach individueller Absprache kümmert sich der Veranstalter ggf. um einen bequemen Transport zum Hotel. Nach dem Einchecken im Hotel treffen wir uns um 18.00 Uhr zu einer Begrüßung und zum ersten Kennenlernen.
Im Anschluss an ein gemeinsames Abendessen im Hotel führt der Veranstalter die Reisegruppe mit einem kleinen Vortrag in die Region „Kaiserstuhl“ ein und gibt einen Ein- und Überblick über Land und Leute.

Damit alle Reisenden den Wein bei Verkostungen ungetrübt und ohne Reue genießen können, organisieren wir für Hin- und Rückwege jeweils einen Transfer mit Kleinbus oder Taxi. Dies ist für den 2. und 3. Tag  vorgesehen.

Am zweiten Tag fahren wir zu einem benachbarten Winzerort und wandern über einen interessanten Weinlehrpfad, wobei man sein theoretisches und praktisches Wissen über Weinanbau erweitern kann.
Im Anschluss genießen wir eine Weinprobe bei einer Winzergenossenschaft.
Nach dieser Weinverkostung fahren wir weiter nach Vogtsburg-Oberbergen und nehmen dort in einem Restaurant unser Mittagessen ein (Spezialität : leckere Flammekuchen). Anschließend besuchen wir dort ein Spitzen- Weingut zu einer Kellerführung und einer Weinprobe.
Der Gründer des Weingutes (1927 – 2007) war in Deutschland der wohl wichtigste Vorkämpfer für durchgegorene Weine und den Weinausbau  im Barrique-Fass. Er und sein Nachfolger haben das Weingut in die nationale Spitze geführt, die vielfach ausgezeichneten Weine zählen zu den besten des Kaiserstuhls und besitzen in der Spitze internationalen Rang.
Ein handwerklich perfekter Ausbau mit reifem und gesundem Lesegut ist der Anspruch, dem man im Weingut beim Weinmachen immer gerecht zu werden versucht – bei den frischen Weinen für jeden Tag genauso wie bei den Sonntags- und großen Festtagsweinen, die klassisch in großen und in kleinen Eichenholzfässern reifen. Die Weißweine erhalten durch den Ausbau in Stahltanks ihre Filigranität und Lebendigkeit. Die Frucht der Spätburgunder wird durch das dezente Tannin des großen alten Holzfasses unterstrichen, das auch die fülligeren, dichteren Weißweine wie den Chardonnay oder den Weißburgunder prägt und ihnen Schmelz verleiht. Weine aus Lagen mit mehr Anteil an Vulkangestein reifen unter anderem im neuen und gebrauchten Barrique, das ihre Fülle und Vollmundigkeit zusätzlich betont.
Zum Abschluss besichtigen wir die Kirche St. Michael in Niederrotweil, wo wir den berühmten spätgotischen Schnitzaltar des Meisters HL (Hans Loi), wertvolle Wandmalereien und die schöne Barock-Orgel (älteste Orgel im Breisgau) bewundern können.
 
Nach dem Abendessen (5-Gänge-Menü) im Hotel gibt es noch einen kleinen Seminarvortrag über Weinanbaugebiete, Rebsorten bzw. die Kunst der Weinerzeugung.

Am dritten Tag führen wir eine ca. 2stündige Weinbergswanderung (ohne große Steigungen) durch. Von dort hat man eine tolle Aussicht auf den westlichen Bereich des Kaiserstuhls sowie die darunter sich erstreckende oberrheinischen Tiefebene bis zu den Vogesen. Im Osten erblickt man den Totenkopf mit dem Neunlindenturm, die kahlen Kuppen des Badbergs und unten im Tal die schmucken Winzerdörfer. Breisach mit dem Münsterberg lässt sich in der Rheinebene im Südwesten ausmachen.
Wir gehen hinunter ins Tal zum vor uns liegenden Weinort und besuchen dort ein exzellentes Weingut. Das Weingut gehört zu den angesehensten Weingütern des Kaiserstuhls. Bereits 1634 erwarb die Familie des jetzigen Winzers die Gebäude und Ländereien vom Benediktinerkloster St. Blasien.
Wir genießen dort eine Kellerführung und eine Weinverkostung. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Bereit steht ein Buffet mit typischen Köstlichkeiten aus dem Kaiserstuhl.
Den Abschluss bildet der Besuch eines Weinmuseums.
Nach dem Abendessen im Hotel gibt es noch einen kleinen Vortrag über ein besonderes Thema rund um Wein.

Am vierten Tag (Mittwoch) erfolgt die Abreise bis 10.00 Uhr nach dem gemeinsamen Frühstück.

Optional (bei Lust und Interesse) ist noch folgendes möglich   :
Wir besuchen den romantischen Ort Burkheim (Selbstfahrer; kein Transfer) und erschließen uns das Weinstädtchen (evtl. mit einer Führung). 
Burkheim liegt am Westrand malerisch an den Hängen des Kaiserstuhls. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes datiert aus dem Jahre 762. Die Erhebung des Ortes zur Stadt erfolgte um 1330. Der Mittelalterliche Charakter von Burkheim wird durch die engen Gassen, die Ober- und Mittelstadt miteinander verbinden, noch verstärkt. Burkheim gehört sicher zu den sehenswertesten Gemeinden am Kaiserstuhl.
Falls es gewünscht wird und eine kurzfristige Anmeldung noch möglich ist,
besuchen wir ein dortiges Spitzen-Weingut und verkosten dort Weine unter fachkundiger Anleitung. Die Geschichte der Winzerfamilie lässt sich bis ins Jahr 1457 zurückverfolgen. Ursprünglich in der Schweiz ansässig, siedelte sich die Familie nach dem 30jährigen Krieg am Kaiserstuhl an. Seit mehr als 300 Jahren ist das malerische Städtchen Burkheim Heimat des traditionsreichen Winzergeschlechts.

 



Programm 6b   "Kaiserstuhl"  (6-Tage-Reise)

Die Reise umfasst insgesamt sechs Tage  (z.B. Sonntag bis Freitag).
Wir wohnen in einem traditionsreichen (seit 1561 !) Hotel/Restaurant, das im Herzen des Kaiserstuhls liegt. Der Ort ist umgeben von Weinbergen mit deutschen Spitzenweinlagen.

Dort sind für uns fünf Übernachtungen mit Frühstück gebucht und jeden Abend werden wir mit einem 5-Gänge-Menü verwöhnt.
Die Anreise zum Hotel (am Sonntag) erfolgt in jeweils eigener Regie bis 16.00 Uhr. Nach individueller Absprache kümmert sich der Veranstalter ggf. um einen bequemen Transport zum Hotel. Nach dem Einchecken im Hotel treffen wir uns um 18.00 Uhr zu einer Begrüßung und zum ersten Kennenlernen.
Im Anschluss an ein gemeinsames Abendessen im Hotel führt der Veranstalter die Reisegruppe mit einem kleinen Vortrag in die Region „Kaiserstuhl“ ein und gibt einen Ein- und Überblick über Land und Leute.


Damit alle Reisenden den Wein bei Verkostungen ungetrübt und ohne Reue genießen können, organisieren wir für Hin- und Rückwege jeweils einen Transfer mit Kleinbus oder Taxi. Dies ist für den 2. bis 5. Tag  vorgesehen.


Am zweiten Tag führen wir eine ca. 2stündige Weinbergswanderung (ohne große Steigungen) durch. Von dort hat man eine tolle Aussicht auf den westlichen Bereich des Kaiserstuhls sowie die darunter sich erstreckende oberrheinischen Tiefebene bis zu den Vogesen. Im Osten erblickt man den Totenkopf mit dem Neunlindenturm, die kahlen Kuppen des Badbergs und unten im Tal die schmucken Winzerdörfer. Breisach mit dem Münsterberg lässt sich in der Rheinebene im Südwesten ausmachen.
Wir gehen hinunter ins Tal zum vor uns liegenden Weinort und besuchen dort ein exzellentes Weingut. Das Weingut gehört zu den angesehensten Weingütern des Kaiserstuhls. Bereits 1634 erwarb die Familie des jetzigen Winzers die Gebäude und Ländereien vom Benediktinerkloster St. Blasien.

Wir genießen dort eine Kellerführung und eine Weinverkostung. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Bereit steht ein Buffet mit typischen Köstlichkeiten aus dem Kaiserstuhl.  
Zum Abschluss besichtigen wir die Kirche St. Michael in Niederrotweil, wo wir den berühmten spätgotischen Schnitzaltar des Meisters HL (Hans Loi), wertvolle Wandmalereien und die schöne Barock-Orgel (älteste Orgel im Breisgau) bewundern können. 
Nach dem Abendessen (5-Gänge-Menü) im Hotel gibt es noch einen kleinen Seminarvortrag über Weinanbaugebiete, Rebsorten bzw. die Kunst der Weinerzeugung.

Am dritten Tag besuchen wir den romantischen Ort Burkheim und erschließen uns das Weinstädtchen mit einer Führung.  Burkheim liegt am Westrand malerisch an den Hängen des Kaiserstuhls. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes datiert aus dem Jahre 762. Die Erhebung des Ortes zur Stadt erfolgte um 1330.
Der Mittelalterliche Charakter von Burkheim wird durch die engen Gassen, die Ober- und Mittelstadt miteinander verbinden, noch verstärkt. Burkheim gehört sicher zu den sehenswertesten Gemeinden am Kaiserstuhl.
Wir besuchen ein Spitzen-Weingut und verkosten dort Weine unter fachkundiger Anleitung. Die Geschichte der Winzerfamilie lässt sich bis ins Jahr 1457 zurückverfolgen. Ursprünglich in der Schweiz ansässig, siedelte sich die Familie nach dem 30jährigen Krieg am Kaiserstuhl an. Seit mehr als 300 Jahren ist das malerische Städtchen Burkheim Heimat des traditionsreichen Winzergeschlechts.
Nach dieser Weinverkostung fahren wir weiter nach Vogtsburg-Oberbergen und nehmen dort in einem Restaurant unser Mittagessen ein (Spezialität : leckere Flammekuchen).
Nach dem Mittagessen fahren wir gemeinsam nach Bischoffingen und wandern
über einen interessanten Weinlehrpfad, bei der man sein theoretisches und praktisches Wissen über Weinanbau erweitern kann. Ein Besuch bei der Bischoffinger Winzergenossenschaft rundet das Tagesprogramm ab.


Am Vormittag des vierten Tages fahren wir nach Breisach am Rhein und besichtigen einige ausgewählte Punkte in der Stadt. Breisach liegt an der deutsch-französischen Grenze und hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich.
Auf dem Lenzenberg in der Nähe von Ihringen nehmen wir unser Mittagessen ein und machen uns dann auf den Weg zu einem ausgezeichneten Weingut in Ihringen, wo wir dann eine Weinverkostung bei diesem führenden Winzer erleben.
Die Weinbaugemeinde Ihringen liegt an der sonnigsten Seite des Kaiserstuhls, zwischen Weinbergen mit besonders mildem Klima gesegnet, und gilt als der wärmste Ort Deutschlands.
Nach dem Abendessen finden wir uns zusammen zu einer „Themenweinprobe“. Hierbei geht es beispielsweise um das Kennenlernen und Probieren einer Rebsorte (z.B. Cabernet Sauvignon, Pinot noir oder Syrah), die weltweit verbreitet ist.
Der Veranstalter stellt dabei Weine aus verschiedenen Ländern und Anbaugebieten vor.

Am fünften Tag sollen Ihre Kenntnisse über Wein im Rahmen eines „Wein-Seminars“ erweitert und vertieft werden. Dabei kann es um einen Überblick über Rebsorten, Anbaugebiete, Weinprädikate oder Weinausbau gehen. Zu diesem Vortrag am Vormittag lädt der Veranstalter in den Konferenzraum des Hotels ein.
Eine Weinbergswanderung hoch über Achkarren zur historischen Burgruine Höhingen aus dem 13. Jahrhundert und die Besichtigung des Kaiserstühler Weinbau-Museums in Achkarren sorgen für die notwendige Bewegung als Appetitanreger für den Abend


Am sechsten Tag erfolgt nach dem gemeinsamen Frühstück die Abreise bis 10.00 Uhr.

Nach Absprache kann noch ein Besuch der Stadt Freiburg organisiert werden  :
•   Besuch des Freiburger Münsters
•   Stadtrundgang
•   Einkaufsbummel

 

Hinweis  :
Besuchen Sie doch die Badische Weinmesse in Offenburg vom 06. bis 07.05.2017
Näheres unter  www.badische-weinmesse.de